September 2022

dieses Mal: Jakob Haaf
Der ehemalige Obst und Gemüsemarkt von Ferrara 

Architekt Alfredo Ciaccia
Erbaut 1937

Ausserhalb der Altstadt Ferraras befindet sich der sogenannte Ex M.O.F. Was einst der Gemüsemarkt war, ist heute ein Parkplatz. Hier stand verlassen und nur behelfsmäßig gegen die vorbei fahrenden Autos geschützt ein heruntergekommenes Gebäude. Da ich im ersten Moment nichts über die Geschichte des Platzes wusste, kam es mir an dieser Stelle etwas seltsam, nahezu deplatziert, vor. Es lies aber erahnen, dass dieser Platz einst eine andere Funktion hatte und mehr war, als nur ein schlichter Parkplatz. 
Erbaut in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts diente das Gebäude, bis zu dessen Umzug in den frühen 80er Jahren, als Hauptsitz für den Obst- und Gemüsemarkt Ferraras.
Seine äußere Erscheinung mit seinem schmalen, hohen Turm und seinen Terrassen, die wie Tribünen über den Platz schauen, erinnern an seine einst repräsentative Funktion. Schnell lässt sich eine Verbindung zu den mächtigen Türmen an Stadtplätzen italienischer Städte herstellen. Seinem repräsentativen Gedanken scheint das Gebäude schon lange beraubt. Man lies es verfallen und mit der stetig wachsenden Anzahl an Automobilen wurde der einstige Marktplatz dringend als Parkmöglichkeit benötigt. Das Gebäude wurde zum stillen Zeugen dieser Veränderung.
Doch sein Warten soll nicht umsonst gewesen sein. Nach nun fast 40 Jahren Leerstand bekommt das Gebäude eine neue Funktion. Kein Markt, sondern die Architektenkammer von Ferrara hat sich hier eingerichtet. Es bleibt die Hoffnung, dass die Wiederbelebung des Gebäudes auch zur Reaktivierung der einstigen Platzfläche führen kann und sie wieder mehr sein darf, als nur ein Parkplatz. 

Jakob Haaf, September 22

zur Person: Stille Wasser sind tief – dafür ist unser treuester Mitarbeiter ein sehr gutes Beispiel. Die Wahrnehmung eines „wartenden Gebäudes“ finde ich sehr bemerkenswert und passend. Wir bedanken uns für diesen wundervollen Beitrag, der übrigens die Idee für die Italienreise mit dem Haus des Monats hervorbrachte.

Thomas Gerstmeir, 08.09.22


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.