Art Deco Palais München

Bauherr: BNP Paribas Real Estate Property Management GmbH
Leistungen: Denkmalschutzberatung, Mieterausbauten
Baukosten KGR 300+400: auf Anfrage
Baubeginn: Januar 2019

Die ehemalige Oberpostdirektion von Robert Vorhoelzer und Georg Werner, ein Frühwerk der Neuen Sachlichkeit in München, wurde 1922-1924 während dessen Arbeit in Bayerns neu eingerichteter Postbauabteilung, zwischen der Hackerbrücke und dem Hauptbahnhof erbaut. Mit 40000m2 Grundfläche zählte der nahezu schmucklose, kubische Bau mit wuchtigen Ecktürmen, einer wehrhaften Burg ähnlich, zu Münchens größten Gebäuden dieser Zeit.  Der fünf- bis siebengeschossige Verwaltungsbau sticht hervor durch die zu Kriegszeiten rückgebauten und später wieder aufgesetzten Pyramidendächern auf den Eckrisaliten. Als reiner Bürobau mit versetzbaren Zwischenwänden geplant, ist das Gebäude heute zwar kein Postbau mehr bietet aber noch immer vielen Unternehmen eine Arbeitsstätte und Bürowelt. Dem Grundsatz nach erfüllen die Räumlichkeiten noch heute den Bedürfnissen seiner Nutzer. Anpassungen an die heutige Technik, Arbeitsrichtlinien und der häufige Mieterwechsel mit jeweils individuellen Bedürfnissen machen es für die Umbauten aber notwendig, eine gemeinsame Linie vor allem in Bezug auf den Umgang mit dem Denkmalschutz zu finden.
Hier setzt die Arbeit unseres Büros ein. Neben der Planung einzelner Umbaumaßnahmen stellen wir in Vertretung des Bauherrn den Denkmalschutz in den Vordergrund und bemühen uns planerische Lösungen zu finden die dem ursprünglichen Entwurf und der aktuellen Nutzung gerecht werden.

Der Baumeister, XXIII. Jahrgang
Der Baumeister, XXIII. Jahrgang
Richard Bauer: Fliegeralarm. Luftangriffe auf München 1940-1945
München und seine Bauten nach 1912
Fassade Arnulfstraße
Haupteingang Arnulfstraße
Treppenhaus
Treppenhaus
Details
Details
Details
Momentaufnahme
Momentaufnahme
Momentaufnahme
Momentaufnahme
Denkmalschutzberatung
Machbarkeitsstudie
Mieterausbauten
Mieterausbauten
Mieterausbauten
Mieterausbauten
Mieterausbauten