August 2015

Pfarrkirche Maria vom guten Rat

In den Jahren 1956/1957 schuf Josef Wiedemann die Pfarrkirche und das Pfarrzentrum Maria vom guten Rat an der Hörwarthstraße 1. Das 37 m lange, 12 m breite und 17 m hohe Gotteshaus lässt die konstruktiven Elemente und das Dachgebälk sichtbar. Auch der freistehende Turm ist nach diesem Prinzip erbaut. Elisabeth Lachner-Hoffmann schuf einen Mosaik-Kreuzweg. Norbert Altmann das in Kupfer getriebene Hängekreuz. Neben der Kirche befindet sich das Kloster der Augustiner… soweit die Baubeschreibung aus – München und seine Bauten nach 1912, Bruckmann München 1984 -.
Die Pfarrkirche liegt in unserer unmittelbaren Nachbarschaft und ist ein Ort der Ruhe und Kraft. Der Vorplatz lädt immer wieder zum Verweilen ein und vermittelt gleichzeitig Offenheit und Geborgenheit mit den Schatten spendenden Bäumen und den warmen Backsteinfarben der Kirchenfassade. Nur wenige Stufen entheben einen sofort vom Straßenraum und münden in den Weg zum Kirchenportal.
Im Sommer, auf meinem morgendlichen Weg in die Buchhandlung, halte ich oft, gehe die Stufen hoch, setze mich auf die Bank vor der Kirche und beginne den Tag.
Marion Duft, München, 31.07.2015

Zur Person:
Wo kauft Mann und Frau in München Architekturbücher? Richtig: Bei Frau Duft. Insofern dürfte sie und die Architekturbuchhandlung Werner wohl jedem bekannt sein.
Als ich Frau Duft vor Jahren in ihrem Laden – zugegebenermaßen etwas unsensibel – erzählt habe, dass ich ein Architekturbuch im Internet gekauft hatte, war die Empörung bei ihr verständlicherweise groß. Als Sohn einer kleinen Landbäckerei verstand ich die Ansage von Frau Duft sehr genau und fand soviel Zivilcourage und Begeisterung für den eigenen Beruf gut. Ich habe seitdem kein einziges Architekturbuch mehr im Internet bestellt und freue mich auf jeden Besuch in der Buchhandlung.
Thomas Gerstmeir, München, 03.08.2015